Terrassen Tipps

Terrassen sind überall beliebt, weil es einfach unglaublich schön ist, sich im Sommer auf einen Liegestuhl zu legen und einfach die Sonne zu genießen. Hier hat man seine Ruhe und kann super entspannen. Bei der architektonischen Gestaltung einer Terrasse muss man immer das gesamte Design des Hauses betrachten, denn dieses sollte stets im Vordergrund stehen. Je nach Grundstückform und Größe kann die Terrasse eckig oder rund sein. Zudem kann man sie länglich oder quadratisch anpassen – ganz wie man möchte. Ob eine Terrasse komplett ebenerdig an das eigene Haus anschließt oder durch Stufen erreicht werden muss, ist ebenfalls jedem selbst überlassen, allerdings bietet es sich eher an das Ganze ohne Stufen zu erledigen. Die Gestaltung einer Terrasse sollte sich stets am Design des Hauses orientieren und hier sind moderne Holzdecks eine super Möglichkeit. Wenn es um die Größe geht, sollte man stets angemessene Proportionen auswählen, weil zu kleine Terrassen eng und schwer zu möblieren sind. Zu große Terrassenflächen wirken hingegen aber auch schnell zu kühl und ungemütlich, weshalb man einen guten Mix braucht, den man dann einrichtet. Die Ausrichtung einer Terrassenfläche sollte idealerweise in den Süd-Westen gehen, da man die Sonne dann sowohl am Abend als auch am Morgen genießen kann. Man sollte dabei aber bedenken, dass Schatten von Bäumen und Nachbarhäusern beeinflussend wirken und die Lichtverhältnisse individuell verändern. Das muss bei der Bepflanzung stets beachtet werden. Am Abend möchte man auch eine angenehme Stimmung kreieren, was am besten mit LEDs realisierbar ist. Hier gibt es inzwischen eine große Auswahl wie die dimmbare LED G9, dimmbare LED Spots, dimmbare LED Strahler, G9 LED 5w und G9 LED 40w, LED Leuchtmittel E27 100 Watt – es gibt noch weitere Beispiel und Möglichkeiten, allerdings sollte man sich hier lieber im Internet informieren, ehe man etwas kauft. Auf die Frage „Sind alle Leds dimmbar“ gibt es aber eine ganz klare Antwort und zwar Nein. Es gibt aber viele LEDs, die dimmbar sind und deshalb sollte dies kein Problem darstellen.

Als Belag für die Terrasse sollte man verschiedene Materialien in Betracht ziehen, aber vor allem Holz, WPC und Naturstein. Man sollte immer die Pflegeeigenschaften des Materials überprüfen, da Holz zum Beispiel ein lebendiger Werkstoff ist und daher sehr natürlich wirkt. Nichtsdestotrotz muss Holz einmal im Jahr behandelt werden, was Arbeit macht. Darauf hat nicht unbedingt jeder Lust. Platten sind hierbei schon pflegeleichter. Zierkies ist zum Beispiel sehr anspruchslos in der Pflege und man kann es zudem in vielen verschiedenen Farbnuancen erhalten. Andererseits ist es ein echter Schmutzmagnet wie auch Waschbetonplatten.

Auch interessant...

TrekStor SurfTab Twin 11.6 im Test – Kann das Tablet überzeugen?

Das iPhone 7 steht in den Startlöchern

Dynamische Anzeigen mit Google

Professionelle Drohne mit Kamera kaufen

Das sollte man beachten, wenn man sich Bluetooth Kopfhörer anschafft

Video Türsprechanlage – Welche Technik ist die beste?

So funktioniert das Trend Spiel League of Legends

Das Samsung Galaxy S8

Touchscreen Monitor - Wie Du deinen Workflow durch Touch-Gesten optimierst HTML-Ansicht Notiz

Bluetooth Kopfhörer für den Sport - Vor und Nachteile