Bluetooth Kopfhörer für den Sport - Vor und Nachteile

Eine der neuesten Erfindungen, die man momentan auf dem Technik Markt im Bereich Kopfhörer findet, sind Bluetooth Kopfhörer, beziehungsweise kabellose Kopfhörer.
Dass diese Kopfhörer kein Kabel haben mag in einigen Situationen sehr praktisch sein, aber in anderen dafür vielleicht auch hinderlich.

Nachteile:

Die Bluetooth Kopfhörer brauchen auch Strom, sie können ja nicht einfach mit Luft laufen. Daher sind in diese Kopfhörer Akkus eingebaut, die aufgeladen werden müssen. Wer Bluetooth Kopfhörer Sport benutzt, wird früher oder später dem Problem entgegenstehen, dass der Akku leer ist. Wenn man gerade im Wald joggen oder im Fitnessstudio ist, wird man sich schwer tun, eine Steckdose zu finden, an der man die Kopfhörer aufladen kann. Auch wenn Bluetooth Kopfhörer Akkus oft lange Laufzeiten haben, kann es ja durchaus passieren, dass man vergessen hat, sie aufzuladen. Bei einem Workout, das vielleicht 90 Minuten dauert, kann da so ein Akku schon einmal leer werden.

Ein Grund dafür, beim Sport Kopfhörer mit Kabel zu benutzen bzw. kabellose Kopfhörer nicht zu benutzen, ist, dass Bluetooth Kopfhörer meist über eine geringere Tonqualität verfügen, weil ein Bluetoothsignal niemals so effizient und verlustfrei im Bezug auf Daten sein kann, wie ein Kopfhörer, der das Signal per Kabel überträgt. Allerdings ist die Qualität bei kabellosen Kopfhörern ab einem gewissen Preis absolut ausreichend und stellt nur noch einen marginalen Unterschied zur Soundqualität von gleichpreisigen Kopfhörern mit Kabel dar. Außerdem ist beim Sport eine absolute High-End Tonqualität meist auch nicht ein Muss.
Der Fakt, dass Bluetooth Kopfhörer kein Kabel haben, kann auch schlecht sein. Denn wen man zum Beispiel im Wald, auf der Wiese oder im Park laufen geht und eines der In-Ear-Teile fällt heraus, dann kann es sein, dass man das Teil gar nicht mehr findet.

Vorteile:

Offensichtlich haben Bluetooth Kopfhörer kein Kabel und damit gerade für den Sport einige Vorteile. Denn dadurch hat man zum Beispiel mehr Bewegungsfreiheit. Die Kabel können bei manchen Sportarten durchaus stören. Bei Sportarten mit schnellen Bewegungen wie Boxen kann es passieren, dass das Kabel durch die Bewegung aus dem Smartphone herausgerissen wird.
Im Kraftsport können Bluetooth Kopfhörer Sport kabellos auch sehr nützlich sein. Denn wenn man die Kopfhörer per Bluetooth mit dem Smartphone verbindet, kann man das Handy auch aus der Hosentasche herausnehmen und z.B. in die Nähe legen. Dies ist sehr praktisch, da gerade bei Übungen wie Kreuzheben oder Kniebeugen ein Smartphone in der Hosentasche störend sein kann.

Wer Kraftsport mit Gewichten betreibt und Kopfhörer mit Kabeln nutzt kennt folgende Situation sicher: Man hatte die Kopfhörer gerade aus dem Ohr entfernt, um mit jemandem zu sprechen. Jetzt hängen die Kopfhörer am Kabel von der Brust hinunter. Anschließend holt man eine Gewichtsscheibe und beugt sich vor, um sie auf die Stange zum Kreuzheben aufzuladen und zack werden die nach unten hängenden Kopfhörer zwischen zwei Gewichtsscheiben zerquetscht. Dies ist ein ärgerlicher Moment, der schon vielen im Fitnessstudio passiert ist. Mit Bluetooth Kopfhörern könnte so etwas niemals passieren.

Fazit:

Bluetooth Kopfhörer haben ihre Nachteile, aber solange man aufpasst und nicht sehr hohe Ansprüche an die Tonqualität beim Sport stellt, überwiegen die Vorteile. Es empfiehlt sich sehr, kabellose Kopfhörer zumindest beim Sport zu benutzen, da einen die Kabel von Kopfhörern beim Sport relativ stark behindern können.

Auch interessant...

TrekStor SurfTab Twin 11.6 im Test – Kann das Tablet überzeugen?

Das iPhone 7 steht in den Startlöchern

Dynamische Anzeigen mit Google

Professionelle Drohne mit Kamera kaufen

Das sollte man beachten, wenn man sich Bluetooth Kopfhörer anschafft

Video Türsprechanlage – Welche Technik ist die beste?

So funktioniert das Trend Spiel League of Legends

Terrassen Tipps

Das Samsung Galaxy S8

Touchscreen Monitor - Wie Du deinen Workflow durch Touch-Gesten optimierst HTML-Ansicht Notiz